ICH BIN so und so – ist nicht in Stein gemeißelt!

Von: Christina Kruse | 21.02.2017

Was wir denken, wer wir sind – produzieren wir von innen heraus aus dem, was wir in der Vergangenheit erlebt, gehört, gefühlt haben und was vielleicht schon an Informationen via Epigenetik von der Generation davor in unserem Körper-Gehirn-System gespeichert ist. Aus all dem entsteht unsere Meinung über uns selbst, wie z.B. ICH BIN schüchtern, ICH BIN ängstlich, ICH BIN unsicher etc..

ICH BIN - Aussagen haben eine unglaublich Macht auf unser Leben, weil sie uns davon abhalten, das Leben zu leben, welches wir gerne hätten. Wir haben bisher schlicht nicht gewusst, dass wir unsere Meinung über uns selbst hinterfragen sollten und diese ganz gewiss nicht in Stein gemeißelt ist. Wir sind dem Missverständnis anheim gefallen zu glauben, dass unsere Gefühle ein Anzeiger für den Wahrheitsgehalt unser ICH BIN… - Meinung ist.

Gefühle sind aber einzig und allein der Anzeiger für unsere Gedanken im jeweiligen Moment und haben keine Aussagekraft über den Wahrheitsgehalt. Überlege einmal: wer wärest Du ohne den Gedanken ICH BIN...(setze Dein Problem ein)? Wie würdest Du leben, denken und was für Entscheidungen würdest Du treffen? Es lohnt sich sehr, dieser Frage nach zu gehen und das Verständnis der Drei Prinzipien ist dafür hervorragend geeignet.