Was nehmen wir wahr?

Von: Katja Symons | 25.08.2016

Letzten Sonntag war ich in Berlin-Tegel spazieren. Tausend mal bin ich schon dort gewesen. Bin durch die Fussgängerzone gebummelt. Habe Eis gegessen. Auf der Bank gesessen. Tausend Mal bin ich schon daran vorbei gelaufen - ohne ihn zu sehen. Plötzlich ist da ein Haufen Felsen - oben sprudelt das Wasser heraus: ein Brunnen!
Ich dachte, der Brunnen sei neu! Beim genaueren Hinschauen war er das nicht. Passanten bestätigen mir: “Der war schon immer da”! Wieso habe ich ihn nie gesehen?

Ein Brunnen


Da war kein Brunnen. Ich hätte darauf geschworen. Er existierte nicht - für mich. Bis ich ihn tatsächlich zum ersten Mal sah. Wie geht sowas? Der Brunnen war ja schon lange da. Also ist die bloße Anwesenheit einer Sache nicht, was wir wahrnehmen?

Obwohl die meisten von uns so etwas schon einmal erlebt haben, ist die Erklärung für ein solches Phänomen nicht offensichtlich. Auch hier helfen uns die Drei Prinzipien: Was wir in Wirklichkeit wahrnehmen, ist nämlich nur der Gedanke an eine Sache, nicht die Sache an sich. Der Gedanke wird von unserem Bewusstsein aufgegriffen und erst dadurch für uns zur 'Realität'. Die Wahrnehmung passiert sozusagen in unserem Geist. Haben wir keinen solchen Gedanken, laufen wir an derselben Sache vorbei, ohne sie überhaupt wahrzunehmen. Auch tausend Mal. Ist unser Geist zum Beispiel voll mit anderen Gedanken, sehen wir nichts anderes. So funktioniert das immer. Wir sehen nur das, was wir denken.

Überraschenderweise können wir niemals eine direkte Erfahrung einer Sache machen. Es ist unmöglich. Unsere Sinne allein sind völlig nutzlos, denn Nervenimpulse müssen in irgendeiner Form interpretiert werden: Erst durch unsere Gedanken werden die Dinge im Außen für uns erfahrbar. Damit haben wir natürlich auch die Macht, wie wir die Dinge erleben. Wir selbst sind die Denker - und damit tatsächlich unabhängig von unseren Umständen und allen Dingen im Außen. Denn mit jedem neuen Gedanken ändert sich auch, wie wir eine Sache wahrnehmen.

Ich finde das immer wieder faszinierend. Und plötzlich ist da ein Brunnen, wo vorher keiner war. Was es wohl sonst noch alles so zu entdecken gibt?